. .
 
 
 

Störzonen

Die Verwerfung

Bei einer Verwerfung, geht es um aufgerollte Erdschichten von mehreren hundert Metern. Die Verwerfungen sind durch Vulkantätigkeit oder Eisgletscher, die riesige Mengen Erdreich bewegten, entstanden. Verschiedene Gesteinsarten geben an bestimmten Stellen eine intensive und oft aggressive Abstrahlung ab. Auch durch die ständige Bewegung unseres Planeten kommt es im Erdinneren u Gesteinsverschiebungen.

Das Globalgitter

Wude anfang der 50er von Dr. Hartmann zu einer festen Instanz geprägt. Dieses natürliche, erdmagnetische Netzwerk zieht sich wie Längs- und Breitengrade über unseren Globus.

Richtung: Nordsüd/Westost.

Die Breite der Streifen beträgt 20 cm und ist nur strahlungsbelastet in den Kreuzungspunkten.

Das Currynetz

Das Currynetz wird nach Dr. Curry benannt und liegt im 45 Grad-Winkel zum Globalgitter und ist kleinmaschiger. Es ist hauptsächlich auf die Kreuzungspunkte zu achten. Es ist am Tage schwächer und steigert die Intensität bis in die Nacht. Auch bei Vollmond sind die Belastungen viel höher.

Ley-Lines - Kraftlinien

Geomantie und Radiästhesie unterscheiden zwischen verschiedene Zonen. Kraftplätze, Kultplätze und Kirchen wurden immer schon auf Leylinien erbaut.